Home » Ausstellungen » Evakuierung nach Sachsen
  • Evakuierung nach Sachsen

    Waltraud Wilkath

    Das Wolfskind Waltraud Wilkath ist nicht zufällig zum Markenzeichen der FB-Seite des Wolfskinder-Geschichtsvereins geworden. Sie hatte eine besonders tragische Geschichte, denn mit Mutter und vier Geschwistern wurde sie im Herbst 1944 aus Gumbinnen nach Sachsen evakuiert. Im Juni 1945 ging die Mutter mit ihnen zurück. Sie wollte nicht im Flüchtlingslager leben, da sie doch in Gumbinnen ein eigenes Haus besaßen. Diese Entscheidung erwies sich als schrecklicher Irrtum, worüber die Mutter starb. Die fünf Kinder mussten sich in der Nähe von Vistytis und Kalvarija durchschlagen. Dort ist Waltraud 1995 auch gestorben. Wer kann Evakuierungsgeschichten in die Provinz Sachsen berichten? An welche Orte wurden die Ostpreußen evakuiert? Existieren noch Fotos?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.